Jugendfeuerwehr Löschtrupp

Freiwillige Feuerwehr 1951 Staden e.V.

Berufsfeuerwehrtag als 24 Stunden Übung der Jugendfeuerwehren der Stadt Florstadt

Am fand ein Berufsfeuerwehrtag, für alle Jugendfeuerwehren der Stadt Florstadt, als 24 Stunden Übung statt.

Am Freitag haben wir unsere Schlafplätze in der Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Staden aufgebaut. Im Anschluss fuhren wir zur Stammheimer Jugendfeuerwehr, mit der wir eine Wache bildeten.

Feueralarm um

„Feueralarm mit verletzter Person in der Parkstraße in Staden“ lautete unsere Alarmierung. Mit Blaulicht und Martinshorn fuhren wir zu unserer ersten Einsatzstelle. Dort angekommen sahen wir schon den Rauch aus dem brennenden Gebäude aufsteigen. Ein Trupp ging unter Atemschutz in das brennende Gebäude vor und rettete die verletzte Person. Sofort stellten wir eine Wasserversorgung vom Unterflurhydranten her und begannen mit den Löscharbeiten. Die verletzte Person wurden zur weiteren Versorgung an die Malteser-Jugend aus Altenstadt übergeben.
Kurz darauf bekamen wir durch die Einsatzleitung den Befehl „FEUER aus“.

Brandbekämpfung Parkstraße

Zurück auf der Wache fingen wir an, unser Abendessen zu kochen, doch zum essen kamen wir nicht.
Eine weitere Alarmierung ließ nicht lange auf sich warten.

Technische Hilfeleistung um

Technische Hilfeleistung

„Technische Hilfeleistung auf dem Radweg von Staden nach Stammheim“ lautete der neue Alarmierungsbefehl.
Schnell saßen wir auf unseren Fahrzeugen und rückten aus. An der Einsatzstelle angekommen meldeten wir uns bei der Einsatzleitung und holten weitere Befehle ab. Eine junge Frau hat mit ihrem PKW Öl verloren. Zuerst evakuierten wir die junge Frau, die mit einer brennenden Zigarette an der der Ölspur stand, aus dem Gefahrenbereich. Nach der Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle begannen wir die Ölspur zu beseitigen.


Pünktlich zum Fußballspiel trafen wir wieder auf unserer Wache in Stammheim ein und aßen zu Abend.
Zurück in unserem Feuerwehrhaus in Staden, hieß es dann auch bald Bettruhe.
Samstagmorgen um klingelte unser Wecker, wir räumten unsere Schlafplätze zusammen und fuhren wieder auf unsere Wache nach Stammheim, um dort mit den anderen zu Frühstücken.
Nach unserem Küchendienst hieß es erst mal ab auf den Spielplatz.

Verunglückter Rollerfahrer um

Verunglückter Rollerfahrer

„Verunglückter Rollerfahrer am Traktorverein in Stammheim“ lautete unsere erste Alarmierung für diesen Tag. Sofort nach der Alarmierung rückten wir aus. An der Unfallstelle konnten wir schon die Malteser-Jugend sehen, wie sie den verunglückten Rollerfahrer behandelten. Wir sprachen uns mit ihnen ab, wie wir die verletzte Person bergen und unterstützten die Malteser-Jugend. Ein weiterer Trupp sicherte die Unfallstelle ab. In der gleichen Zeit stellten drei weitere Trupps die „Dreierabsicherung“.




Bergung Rollerfahrer

Zurück auf der Wache hatten wir Zeit für uns. Wir tobten auf dem Spielplatz herum und warteten gespannt, was uns der Tag noch so bringen würde.

Chemieunfall in Leidhecken um

Chemieunfall

„Unbekannte Chemikalien treten aus - verletzten Personen in Leidhecken“, als wir in Leidhecken ankamen, konnten wir schon die anderen Wehren sehen, die mit uns alarmiert wurden. Unsere Einsatzbefehl lautete eine Notdekon einzurichten. Für uns war dies mal ein ganz anderer Einsatz, denn diesen Befehl kannten wir nur aus dem Theorieunterricht. Wir stellten alles für einen Not-Dekontaminationsplatz zusammen und schon wurde uns das erste Chemikalienopfer von der Wehr Nieder-Florstadt/ Leidhecken übergeben, welches wir nach der Not-Dekontamination an die Malteser-Jugend zu weiter Versorgung freigeben konnten.

Nach Beendigung dieses Einsatzes fuhren wir mit den anderen Wehren nach Nieder-Mockstadt, um gemeinsam Mittag zu essen. Danach besetzten wir wieder unsere Wachen.

Feueralarm mit verletzten Personen im Kindergarten Staden um

Brand im Kindergarten Staden

„Feueralarm mit verletzten Personen im Kindergarten Staden“ lautete der Einsatzbefehl für die große Abschlussübung.
Wir schnappten unsere Jacken, besetzten die Fahrzeuge und schon ging es mit Blaulicht und Sondersignal los zur Einsatzstelle. Dort angekommen meldeten wir uns umgehend bei der Einsatzleitung. Hier erhielten wir den Befehl zur Menschenrettung. Wir rüsteten uns mit Atemschutzflaschen aus und gingen mit den Strahlrohen in das Kindergartengebäude, um die verletzten Personen zu retten. Ein weiterer Trupp suchte nach einer, unter Schock stehenden, vermissten Person um sie anschließend an die Malteser-Jugend zu übergeben. Die anderen Wehren stellten die Wasserversorgungen her und fingen mit den äußeren Löscharbeiten an. Durch die starke Rauchentwicklung im Inneren des Kindergartens war es für uns sehr schwer, die verletzten Personen zu retten. Deshalb brachte ein Trupp einen Lüfter in Position, um den Innenraum zu belüften. Nach dem die Rettung erfolgreich war und wir die verletzten Personen an die Malteser-Jugend übergeben haben, begannen wir, die anderen Wehren bei den Löscharbeiten zu Unterstützen.

Löscharbeiten Kindergarten Staden

Nach Abschluss der Aufräumarbeiten trafen wir uns im Feuerwehrhaus Staden und wurden nach Hause gefahren.

Wir möchten unseren Helfern Saskia Müller, Niko Reis, Marc Wiegel und Tim Reis Dankeschön für diesen tollen Berufsfeuerwehrtag sagen.
Natürlich auch ein großes Dankeschön an unseren Wehrführer Markus Wickl, der uns als Fahrer und Betreuer zur Seite stand und unserem stellv. Wehrführer Thorsten Drenske, der uns bei den Übungen zusah.

Gruppenfoto Teilnehmer 24h Übung